Alpengarten auf dem Schachen

Kaukasus-Lilie

Der bereits im Jahre 1901 eröffnete Alpengarten des Botanischen Gartens München liegt in 1860 m Höhe auf dem Schachen. Da sich in unmittelbarer Nähe das berühmte Königsschloss von Ludwig II. befindet, wird man in aller Regel die Besichtigung mit einem Besuch dort verbinden. Die Beschreibung der zugehörigen Wanderung, im Rahmen derer ich den Alpengarten besichtigt habe, findet man unter folgendem Link: Schachenhaus und Frauenalpl.

Im Alpengarten wird, nach geographischen Aspekten gegliedert, eine beeindruckende Vielzahl von Alpenpflanzen kultiviert, die von unseren Breiten bis hin zum Himalaya vorkommt. Jetzt im Juli blühen zahlreiche Pflanzen, die Fotos vermögen nur, einen kleinen Einblick zu geben. (Beschriftung jeweils von rechts oben nach links unten).

Kaukasus-Lilie (Lilium monadelphum, 2 Bilder) und Feuerlilie (Lilium bulbiferum, 2 Bilder):


 
Sikkim-Primel (Primula sikkimensis, 2 Bilder), Berg-Primel (Primula alpicola) und Violettblütige Primel (Primula ioessa):
 

 
Betonica-Scheinmohn (Meconopsis betonifolia), Abschreckender Scheinmohn (Meconopsis horridula) in blau und rot, Türken-Mohn (Papaver orientale):
 

 
Türkenbund (Lilium martagon):
 

 
Edelweiß (Leontopodium alpinum):
 

 
Weiterführender Link:
 
Botanischer Garten München-Nymphenburg: Alpengarten auf dem Schachen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.