Impression(en) Petrefakta 2011: Sternberger Gestein

IMG_9757 Kopie 2
IMG_9765 KopieDie Petrefakta, Europas größte, jährlich in Leinfelden-Echterdingen stattfindende Fossilienbörse, gehört zum absoluten Pflichtprogramm aller Fossilienfreunde. Am nachhaltigsten beeindruckt hat mich auf der diesjährigen Messe ein Stand mit Handstücken des berühmten Sternberger Gesteins, das ich noch nie zuvor “in natura” gesehen hatte. Das Gestein, manchmal auch als Sternberger Kuchen bezeichnet, ist ein äußerst fossilreicher Sandstein, der im Gebiet der Mecklenburgischen Seenplatte zu finden ist. Entstanden vor etwa 28 – 23 Mio Jahren (Chatt, Oberoligozän) durch Sedimentation im warmen Schelfmeer der Ur-Nordsee, fand er seine Verbreitung über Mecklenburg-Vorpommern als Lokalgeschiebe während der Weichsel-Vereisung (ca. 115 000 bis 10 000 Jahre vor heute). Der Fossilienbestand aus vorwiegend Muschelschalen, Schneckenhäusern und Scaphopoden dominiert die Proben massiv, sehr zu meiner Freude finden sich auch einige kleine Xenophoren darunter. Insgesamt konnten mehr als 570 verschiedene Arten nachgewiesen werden, darunter auch Schwämme, Korallen, Bryozoen, Ostrakoden, Cephalopoden, Foraminiferen, Haizähne, Walrippen, Seesterne, Hölzer und Bernstein.

weitere Informationen:

  • Reinhard Braasch: Sternberger Gestein. Eine geologische Kostbarkeit aus Mecklenburg-Vorpommern, Naturstein & Design Eigenverlag, 2009
  • Müritzeum