Erste Stacking-Versuche

Seit einer halben Ewigkeit schon will ich stacken, sprich, Fotos verschiedener Schärfebereiche zu einem über alle Ebenen scharfen Gesamtfoto vereinen.
Selbst bei kleinster Blende ist die zu erreichende Tiefenschärfe in Makro- und Mikroaufnahmen ja leider meist kaum ausreichend, um alle gewünschten Details zu zeigen. Freilich kann man sich mit der Abbildung mehrerer Aufnahmen behelfen, viel eleganter – und für Spielkinder wie mich zudem um einiges interessanter – ist aber natürlich, die besten Bereiche aus genau diesen Fotos zu einem einzigen Bild zu kombinieren. Lange hat mir eine Idee gefehlt, welches Programm für mich (und meinen Mac) zu diesem Zweck geeignet sein könnte, vor ein paar Tagen habe ich dann endlich Helicon Focus entdeckt. Ein kurzer Test hat genügt und ich war so überzeugt, dass ich mir kurzentschlossen die Jahreslizenz der Pro-Version geleistet habe. Seitdem wird gestackt! Und vergessen sind alle Wassertropfen der Welt und ihre hinterhältigen Schirmchen, die kaum je mit aufs Bild wollen…
Für diesen Artikel habe ich als einfaches Objekt die abgebildete Münze gewählt, von der ich 17 Aufnahmen fein abgestufter Schärfeebenen erstellt habe. Zur Demonstration unten eine Montage der beiden Extremfotos mit dem Fokus ganz vorne bzw. ganz hinten. Es braucht ein bisschen Rechenleistung, aber im Prinzip ist mit einem Klick das Gesamtergebnis erstellt. Helicon Focus erkennt selbständig die schärfsten Bereiche und kombiniert diese; sollten Fehler errechnet werden, sind Retuschen und Korrekturen problemlos möglich. Hier kann man sich noch ein bisschen genauer über die Möglichkeiten des Programms informieren.

Um den zusätzlich in der Pro-Version integrierten 3D-Effekt zu zeigen, abschließend noch der Stack einer Erdnuss, errechnet aus 12 Einzelbildern. In der dreidimensionalen Darstellung gelangt man naturgemäß schnell an die Grenzen des Möglichen, die Münze beispielsweise verzieht sich in der räumlichen Ansicht wellig, mit einem unregelmäßig geformten Körper wie der Nuss lassen sich allerdings mit nur wenigen, aus einer (!) Perspektive aufgenommenen Ansicht wirklich nette Animationen erstellen. Kurz: Ich freue mich. Endlich kann auch ich stacken!