Keltengräber in Werbach

Gräberfeld WerbachMitten im Neubaugebiet der kleinen Gemeinde Werbach, also quasi bei uns ums Eck, befindet sich ein teilweise rekonstruiertes keltisches Gräberfeld aus der Hallstattzeit (8. – 5. Jahrhundert v. Chr.).
Nachdem in der 1930er Jahren zufällig die ersten Gräber entdeckt worden waren, führte man schließlich in den 70er Jahren mehrere systematische Grabungen durch: Insgesamt 18 Grabstätten wurden dabei freigelegt – diese repräsentieren allerdings nur einen Teil des Gräberfelds, dessen gesamtes Ausmaß unbekannt geblieben ist.
Da das Areal im Laufe der Jahre von eingeschwemmtem Lößlehm überdeckt wurde, kann man die originalen Grabhügel anhand der Geländeoberfläche leider nicht mehr erkennen; mehrere rekonstruierte Gräber zeichnen allerdings die ehemalige Topographie anschaulich nach.


 
Im Rathaus von Werbach ist ein informativer, bebildeter Flyer erhältlich, in dem man sowohl über die durchgeführten Grabungen, als auch Sachkultur und Bestattungsriten der Taubertäler Kelten nachlesen kann.

Zudem kann eine Grabstele aus Buntsandstein, die ursprünglich einen der Grabhügel des Gräberfeldes markierte, im Tauberfränkischen Landschaftsmuseum im Kurmainzischen Schloss Tauberbischofsheim besichtigt werden:


 
Anreise:
Im Luftbild bei Google sind die Hügelgräber sehr gut erkennbar. Hier der Link zum entsprechenden Kartenausschnitt bei Google Maps.