Schnappschuss: Geklemmte Schwalben

Schwalben
Wo Pferde sind, sind auch Schwalben. Bewusst bietet unser Pferdestall allerdings keine Möglichkeit zum Nestbau. Dass dies kein Hinderungsgrund für gewitzte Schwalbenkinder ist, bei uns einzuziehen, zeigt der kleine Schnappschuss: Kurzerhand klemmt man sich allabendlich einfach in die etwa 2 cm „große“ Lücke zwischen Dachsparren und Wellblech. Die dicksten Möppel finden freilich nur schwerlich Platz – und es braucht schon ein wenig Anstrengung und viel lautstarkes Gezwitscher, um sich zu verstauen – aber mit etwas Mühe gelingt es schließlich doch.

So wurde ich also letzten Monat beim abendlichen Abmisten stets aufmerksam von oben beäugt. Morgens war man dann wieder ausgeflogen – um sich am nächsten Abend erneut mit viel Getöse zur Nachtruhe zu … hm … betten. Mittlerweile sind die Schwalben offenbar zu groß und haben sich eine andere Schlafstätte gesucht. Aber sie haben mich überzeugt: Nächstes Jahr werden wir natürlich doch ein kleines Eckchen einrichten, um es den Vögelchen etwas bequemer zu machen :-)