Holunder (Sambucus spec.)

Üblicherweise wird Holunder als ungiftig für Pferde angesehen [1] und auch immer wieder explizit als Begrünung im Stallbereich empfohlen, da seine Ausdünstungen Insekten fernhalten.
Der in unseren Breiten durchaus vorkommende Zwergholunder (Sambucus ebulus) ist jedoch giftig [2],[3].
Vereinzelt kann man auch Hinweise auf eine leichte Giftigkeit von Schwarzem Holunder (Sambucus nigra) finden [4],[5], allerdings fressen ihn Pferde offenbar nicht.
Und auch Traubenholunder (Roter Holunder, Sambucus racemosa), die dritte bei uns einheimisch vorkommende Holunder-Art, gilt (zumindest für Menschen) als leicht giftig [6]. Angaben zur Giftigkeit für Pferde kontte ich bisher leider nicht finden.
 

Zwergholunder, Attich (Sambucus ebulus)


 
Merkmale:
Habitus: krautige Pflanze bis 1,50 m Höhe
Blätter: gefiedert mit 5 – 9 Fiedern
Blüte: weiße Doldenrispe
Blütezeit: Juni – Juli
Beeren: schwarz
 
Bild bei Wikimedia: Zwergholunder mit Blüte, Beeren
 

Holunder, Holler, Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)


 
In der Natur sieht man Holunder oft als Strauch. Das letzte Foto zeigt einen stattlichen Holunderbaum, der aber schon so alt und morsch war, dass er gefällt werden musste.
 
Merkmale:
Habitus: Strauch oder Baum bis 11 m Höhe
Blätter: gegenständig, unpaarig gefiedert mit 5 Fiedern
Blüte: weiße Schirmrispen
Blütezeit: Mai – Juni
Beeren: erst rot, dann schwarz
 

Traubenholunder (Roter Holunder, Sambucus racemosa)

 
Bilder folgen!
 
Merkmale:
Habitus: Strauch bis 4 m Höhe
Blätter: gegenständig, unpaarig gefiedert mit 5 Fiedern
Blüte: cremefarben bis gelblich-grünlich
Blütezeit: April – Mai
Beeren: rot, Traube
 
Bilder bei Wikimedia: Blüte, Blätter und Beeren, Beerentraube
 

Einzelnachweise

[1] Giftpflanzen für Pferde: Pferdegerechte Pflanzen
[2] Botanikus: Holunder
[3] Wikipedia: Zwerg-Holunder
[4] Barnboox: Giftpflanzen für Pferde
 
[5] Baumkunde.de: Schwarzer Holunder
[6] Baumkunde.de: Trauben-Holunder

Weiterführende Literatur

 
 
➞ Zur Übersichtsseite Giftpflanzen für Pferde