Rhabarber (Rheum rhabarbarum)

Giftstoffe: Anthrachinon-Derivate (vor allem Wurzel), Glykoside, Oxalsäure.
Die Oxalsäure befindet sich hauptsächlich in den Blättern, nimmt aber im Verlauf der Vegetationsperiode auch in den Stängeln zu. Daher soll Rharbarber, der für den menschlichen Verzehr verwendet wird, möglichst noch vor der Blüte, bzw. bis spätestens zur Sonnenwende geerntet werden.
Spezifische Angaben zur Giftigkeit für Pferde konnte ich leider nicht finden.

 

Weiterführende Literatur

Wikipedia: Rhabarber, Gemeiner Rhabarber
 
 
➞ Zur Übersichtsseite Giftpflanzen für Pferde