Wiener Zitrustage

Buddhas HandEine schier unglaubliche Vielfalt an Zitruspflanzen gab es kürzlich auf den 13. Wiener Zitrustagen in der Orangerie des Schlosses Schönbrunn zu bestaunen.
Extra hierfür angereist, hat sich die nicht ganz kurze Fahrt für uns in jedem Fall gelohnt. Neben im Alltag bekannten Zitrusfrüchten konnte man auch ausgesprochene Raritäten bewundern, Exemplare in den ungewöhnlichsten Farben und von oft bizarrer Gestalt. Zusätzlich gab es auch theoretisch eine Fülle an Informationen rund um die Zitrusfrucht zu entdecken.
Vielleicht erstaunlichste Erkenntnis eines hochinteressanten Tages: Ja, man kann tatsächlich 5 Stunden Zitronen gucken, ohne sich auch nur eine einzige Sekunde zu langweilen. Gerne hätten wir zusätzlich auch noch der Verkostung der diversen Zitrus-Exemplare beigewohnt, leider blieb uns dieses Geschmackserlebnis aufgrund unserer fest gebuchten Rückfahrkarte allerdings vorenthalten.
 
Hier eine kleine Bildauswahl der von uns bewunderten Zitrusfrüchte:
 
Buddhas Hand (Citrus medica var. sarcodactylis):

Deutsche Landsknechtshose (Citrus aurantium cv. Fasciata):

Rot pigmentierte Zitrone (Citrus limonimedica ‘Pigmentata’):

Gehörnte Bitterorange (Citrus aurantium ‘Corniculata’):

Umgestaltete oder Monströse Bitterorange (Citrus aurantium ‘Distorto monstroso’):

Weiß panaschierte myrtenblättrige Bitterorange (Citrus aurantium ‘Pomin di Dama’):

Birnenförmig gefurchte Zitrone (Citrus limon ‘Perettone canaliculata’):

Riesenzitrone (Citrus limonimedica):

Chinesische Zedrat-Zitrone (Citrus ‘Aurantiata’):

Rosenapfel-Zitrone (Citrus limon ‘Melrosa’):

Literatur:
Über Orangen und Zitronen, Die Schriftenreihe der Österreichischen Gartenbau-Gesellschaft 1, ÖGG Wien, 2012