Pilobolus, der Pillenwerfer

Pilobolus

Ein wundersamer Pilz, der manchmal auf dem Kot von Pflanzenfressern (hier auf Pferdeäpfeln) zu finden ist: Aus der Ferne betrachtet lediglich ein unscheinbarer, gräulicher Belag – rückt man etwas näher, offenbaren sich allerdings interessante Strukturen: Glasig-transparente, bis zu einem Zentimeter lange Sporangiophore tragen an ihrer Spitze die tiefschwarzen Sporangien, also die der Vermehrung dienenden Sporen. Da sich der kleine Pilz stets dem Licht entgegenstreckt, stehen die Einzelindividuen der Kolonie wie die Zinnsoldaten ordentlich in Reih und Glied. Sind die Sporen reif, so werden sie bis zu 2 Meter weit in Richtung des Sonnenlichts geschleudert. Der deutsche Name Pillenwerfer, oder auch Hutwerferpilz, ist natürlich auf diese Besonderheit zurückzuführen. Im Jahr 2008 haben Yafetto et al. [1] herausgefunden, dass es sich hierbei um die schnellste (bisher bekannte) Bewegung in der belebten Natur handelt: Bis zu 90 km/h beträgt die Geschwindigkeit, die die kleinen Geschosse erreichen.

In aller Regel entdecke ich interessante Fotomotive entweder zu denkbar ungünstigen Zeitpunkten oder aber, wenn ich keine Kamera zur Hand habe. Diesmal eigentlich sehr praktisch in der eigenen Mistlege, dummerweise allerdings nur wenige Minuten, bevor der Mist abtransportiert wurde. Ein paar schnelle Schnappschüsse waren noch drin, aber leider nur mit dem kamerainternen Blitz. (Und nein, andere Menschen sind natürlich kein bisschen irritiert, wenn man quasi noch Abschiedsfotos von der Pferdek… macht).


Der Versuch, “meine” Pilobolusse umzusiedeln und unter besseren Bedingungen erneut zu fotografieren, ist leider gescheitert. Die Pilze sind im Sonnenlicht in Sekundenschnelle in sich zusammengefallen. Hier das einzige Foto, das ich schießen konnte: Man kann schon deutlich die “Unordung” erkennen, die sich eingestellt hat – und kurz darauf war von den Pilzen nur noch ein trauriges Häuflein übrig. In der Nacht zuvor, in der sie sich im Transportbehälter in der Mistlege befanden, haben sie aber noch eifrig ihre Sporen an die Wand des kleinen Plastikgefäßes geschleudert, wie man auf dem letzten Bild sehen kann:


 
Vielleicht gedeihen auf unserem Misthaufen aber ja demnächst neue Schwammerl und ich kann meine Studien noch ein bisschen erweitern …
 

Update:
Ha, nun habe ich sie doch noch erwischt:

 
Taxonomie

Gattung: Zygomycota (Jochpilze)
Klasse: Zygomycetes
Ordnung: Mucorales
Familie: Pilobolaceae

Links

[1] Levi Yafetto et al.: The Fastest Flights in Nature: High-Speed Spore Discharge Mechanisms among Fungi, PLoS ONE, 2008
[2] Dieser Film auf YouTube zeigt ab Minute 1:42 schön die Entwicklung des Pilzes
[3] Wikipedia (englisch): Pilobolaceae
[4] Wikipedia: Jochpilze