Auf den Hochmiesing

Soinsee

Zeitgleich mit den ersten Regentropfen bin ich am Gipfel des Hochmiesing angekommen. Trotz des zunehmend trüben Wetters aber ein toller Tag mit vielen schönen Momenten und fantastischen Ausblicken!

Technisch ist die Wanderung recht einfach und verläuft über längere Strecken auf Forststraßen und gut angelegten Wanderwegen, was im Hiblick auf die Witterungsverhältnisse einfach ideal war und aufgrund der traumhaften Umgebung auch nicht weiter stören konnte. Insbesondere der Blick auf Rotwand und Ruchenköpfe beeindruckend – und der kleine Zwischenstopp am romantischen Soinsee einfach wunderschön.

Kurz nach dem See beginnt dann auch ein leichter Steig, der lediglich im Gipfelbereich etwas steiler durch die ausgedehnten Latschenfelder führt. Insgesamt ist die Wanderung also sehr leicht, mit 1100 Höhenmetern und gut 20 Kilometern Länge allerdings nicht ganz kurz, so dass man doch ein bisschen Kondition mitbringen sollte. Für den Aufstieg habe ich übrigens genau drei Stunden benötigt, für den Abstieg weitere zwei.

Fotogalerie

Die Tour in Stichworten

  • Anreise mit der Bayerischen Oberlandbahn nach Geitau
  • In südlicher Richtung starten, vorbei am Segelflugplatz Schliersee und danach östlich halten
  • Aufstieg zum Soinsee am Fuße der Ruchenköpfe
  • Die Rotwand im Blick weiter Richtung Hochmiesing
  • Aufstieg zum Hochmiesing
  • Rückweg: Abstieg vom Gipfel zurück durch die Latschenfelder, an der Wegkreuzung nun allerdings westlich halten, so dass sich eine Rundwanderung ergibt

Die genaue Wegführung bitte dem Track unten entnehmen!

Karte & Höhenprofil

Gesamtstrecke: 20.29 km
Maximale Höhe: 1878 m
Minimale Höhe: 768 m
Gesamtanstieg: 1330 m
Gesamtabstieg: -1329 m
 
Die GPX-Daten zum Download: Hochmiesing.gpx