Der Meteorit Sikhote-Alin

Sikhote AlinBerichten zufolge wurde der Fall des Sikhote Alin von zahlreichen Augenzeugen beobachtet: 1947 überflog der Meteorit als hell leuchtender Bolide das namensgebene Sichote-Alin-Gebirge in Ostsibirien, ehe er unter lautem Krachen zerbarst: Der Meteoritenschauer aus Tausenden von Bruchstücken ging schließlich innerhalb eines riesigen Streufelds (12 km x 4 km) nieder und schlug zahlreiche Krater in den Erdboden.

Bis heute wurden insgesamt etwa 30 Tonnen Material geborgen, das größte Einzelstück wog dabei bemerkenswerte 1,75 Tonnen. Das hier abgebildete Stück ist allerdings nur etwa 4 cm lang – es war das erste Exemplar meiner kleinen Meteoritensammlung

Sikhote Alin wird als Meteorit aus dem Asteroidengürtel bewertet. Es handelt sich um einen Eisenmeteorit aus der Gruppe der Oktaedrite. Eine kleine Erläuterung zur grundlegenden Einteilung der Meteorite habe ich hier zusammengestellt, tiefergehende Informationen findet man bei den unten angegebenen Links.

Sikhote Alin Detailaufnahme

Verwendete Literatur und weiterführende Links